Philips Easy Cappuccino Test

Wir durften von Kjero den Kaffeevollautomat Philips Easy Cappuccino HD8829 testen.

Es gab leider ein wenig Probleme da ich das Gerät 2 mal austauschen mußte.

Beim ersten Gerät lief zwar alles super, aber dann war der Auslauf immer schon nach ein paar Tassen sehr voll und es wurde keine Anzeige gemacht wenn die Kaffeebohnen leer waren.

Das zweite Gerät dann war  zum ersten sehr sehr laut leider, beim Kaffeebrühen quietschte es immer ganz dolle.

 

Dann durften wir bei Nr 3 endlich testen. 🙂

kaffeePP

So nun zu meinen Bericht 🙂

 

Philips HD8829/01 3000 Serie Kaffeevollautomat
Der Kaffeevollautomat schön schmal und nicht so groß wie viele anderen Kaffeevollautomaten.
Auch vom Gewicht konnte ich diesen Kaffeevollautomaten alleine aufbauen und in meine Küche stellen ohne meinen Mann fragen zu müssen 😉
Also auch für Küchen gedacht mit wenig Platzbedarf.

Im Set ist folgendes enthalten waren :
1x Philips Esay Cappuccino
1x Milchbehälter mit Schlauch
1x Heißwasserauslauf
1x Milchaufschäumer
1x Kaffeeauslauftrichter
1x Schmierfett Tube
1x Werkzeug für Mahlgradeinstellung und Reinigung
1x Wasserhärte Teststreifen
6x Bedienungsanleitung in 12 Sprachen

Das aufbauen ging auch super fix, nur die Blende beim Satzbehälter reinlegen und schom konnte man das Wasser reinfüllen und den Kaffeevollautomaten einmal durchlaufen lassen wie es in der Beschreibung steht.
Danach Kaffeebohnen einfüllen und schon konnte man loslegen mit dem ersten Kaffee.
Wir mußten aber schon ein paar Tassen durchlaufen lassen bis der Kaffee so richtig schmeckte, warum weiß ich auch nicht.
Der erste Kaffee 😉
Die Maschine hat vorne drei Tasten die man individuell programmieren kann.
Das finde ich super das man ihn so einstellen kann egal ob Espresso, Kaffee oder den Cappuccino wie man ihn in der menge und in seine Tasse haben will.
Was mich nur sofort gestört hat, ist das es bei kleinen Tassen zwar möglich ist das man den Auslauf runter zu schieben, aber meiner meinung immer noch nicht lang genug.
Denn es Spritzt bis über den Spritzschutz und man muss schon danach die Arbeitsplatte sauber machen, aber auch beim Milschaum gehen Spritzer drüber.
Cappuccino, da geht bis auf doch die extreme lautstärke der Milschaum super, er wird schön fest und cremig.
Man sollte aber schon kalte und mit Milch (1,5%) nehmen, da der Schaum dann noch fester wird.
Auch die stärke der Kaffeebonen kann man super nach seinen Geschmack einstellen.
Aber da sollte man selber austesten welchen Kaffee ihr da am liebsten mögt.
Sollte dann mal das Wasser oder die Kaffeebohnen leer gehen, wird es vom Kaffeevollautomaten sofort angezigt.
Ein paar Tassen sollte man dann schauen nach dem Schwimmer von der Abtropfschale, die ist sehr schnell voll was ich von meinen alten Kaffeevollautomaten nicht kenne.
Nach jedem gang mit dem Milchaufschäumer habe ich den Schlauch danach in eine Tasse gelegt mit Wasser und einmal durchgespült.
Die Milchkaraffe und die andren Teile was zum MIlchaufschäumer gehört sollte man aber am ende des Tages auseinanderbauen und mit lauwarmem Wasser reinigen.
Das ganze dauert keine 5 min.
Die Reinigung ist vollautomatisiert. Eine Anzeige meldet automatisch, wenn eine Reinigung oder Entkalkung notwendig
Die Maschine selbst muss nicht groß täglich gereinigt werden,
Einmal wöchentlich ist dann mehr Arbeit angesagt 🙂
Da sollte man die Brühgruppe entnehmen und reinigen.
Dauer waren bei uns da ungefähr 10 Minuten.
Dazu sollte man monatlich zusätzlich zu dem abspülen der Brühgruppe auch die beweglichen Teile fetten.
Auch einmal monatlich muss man mittels eines weiteren Pülverchens den Milchbehälter und den Milchschlauch reinigen.
Nach 500 Tassen oder empfohlenerweise einmal im Monat muss man dann auch noch mit speziellen Reinigungstabletten (Kaffeefettlöser-Tabletten) die Maschine durchspülen.
Diese Tabletten muss man zusätzlich kaufen.
Zur Reinigung wirft man eine in das Kaffeepulverfach und lässt eine halbe Tasse durchlaufen und muss dann mittendrin die Maschine für 15 Minuten abschalten.
Nach diesen 15 Minuten schaltet man wieder ein und die Maschine spült den Rest durch. Danach muss man die Brühgruppe wieder spülen.

Pro:
– Wirklich perfekter Milchschaum
– Sehr leckerer Kaffee
– heißer Kaffee
– Viele Einstellmöglichkeiten für Stärke/Füllmenge und Temperatur
– einfache Reinigung
– schönes Design
– Platzsparend
– toller Milchschaum
– Cappuccino mit nur einem Knopfdruck
– Die erste Inbetriebnahme war einfach und schnell erledigt
– Die Aroma-Plus Taste
– Schnelle Lieferung
– sehr netter Support

Contra:
– Höhenverstellbarer Kaffeeauslass sollte länger sein
– Milchschaumdüse ist nicht Höhenverstellbar und sprizt bei niedrigeren Tasse gerne etwas rum (auch beim reinigen mit Wasser)
– Milchschaumzubereitung ist sehr laut
– der Untersetzer für die Tassen im Aufnagbehälter zerkratzt zu schnell und so schaut es zu schnell als sehr gebraucht aus.
– Auch das Bedienungsfeld schaut schnell schmierig aus.

Meine Bilder dazu 🙂

kafeepp11 kafeepp1 kafeepp2 kafeepp3 kafeepp4 kafeepp5 kafeepp6 kafeepp7 kafeepp8 kafeepp9 kafeepp10

 

Wir werden den Kaffeevollautomaten auf jeden Fall behalten, auch wenn es beim Milchaufschäumen sehr laut ist.

Aber im Gegensatz zu meinen alten ist es auf jeden Fall besser zum reinigen und der Kaffee ist viel viel heißer 😉

P.s  unsere alte war eine DeLonghi ESAM5500 Perfecta Cappuccino, nur da war der Behälter wo die Milch rein kommt immer sehr schwierig sauber zu bekommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*